Intranet für Mitglieder:
HNO-Intranet

UEMS

 

Die Gründung der UEMS (Union Européenne des Médecins Spécialistes) erfolgte 1958, also vor nunmehr 50 Jahren, bereits ein Jahr nach den Verträgen von Rom im März 1957, die den Grundstein für die Europäische Union legten.

Sie ist unterteilt in die einzelnen Fachrichtungen – derzeit 39 Sektionen – worunter die Sektion Otorhinolaryngologie.

Der UEMS übergeordnet ist das „Standing Comittee of European Doctors“.

Der Zweck dieser beiden Institutionen ist ein Lobbying im Sinne ärztlicher Interessen.

Beide Organisationen verfügen jedoch über keinerlei legislative Macht, sondern haben lediglich beratende Funktion. Hier werden auf professioneller Ebene Themen auf- und vorbereitet, die anschließend  durch politische und legislative Machtträger wie die Europäische Kommission und den Ministerrat, der verbindliche EU Direktiven beschließen kann, umgesetzt werden.

Derzeit sind Prof. Klaus Albegger (Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Salzburg) und Dr. Wolfgang Luxenberger (Frohnleiten) Vertreter Österreichs in der Sektion ORL der UEMS.

Im weiteren finden Sie neben dem aktuellen Jahresbericht auch das Logbuch ORL sowie eine Aufstellung über die HNO Ärztedichte in Europa 2007.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Homepage www.orluems.com.

 

Bericht vom Treffen der UEMS ORL Section and Board von 4. - 6. Oktober 2013 in Genf (W. Luxenberger)

Bei dem Treffen wurde eine neuer Präsident gewählt, dies ist Ulrik Pedersen aus Dänemark, ein H&N-Spezialist. Adrian Agius aus Malta folgt Chris Milford als Generalsekretär nach.

Neben dem seit Jahren bestehenden allgemeinen Logbook HNO, das bereits flächendeckend verwendet werden sollte sind nun Logbücher für die Subspezialitäten im Entstehen.

Von der UEMS wurden Logbücher für folgende Subspezialitäten ausgearbeitet:

1. Head &Neck
2. Otology, Neuro-Otology
3. Paediatric ENT
4. Facial Plastic Surgery
5. Audioloy & Vestibular Disorders
6. Phoniatrics
7. Rhinology inklusive Allergy

Die European CME Credits werden angesprochen. Als Folge des sog. Sunshine Act, der in den USA verabschiedet wurde und um die gegenseitige Anerkennung von CME Punkten zwischen USA und EU zu gewährleisten, werden CME-Punkte (entspr. den DFP Punkten) aberkannt, wenn bei einem Symposium bzw. einer Fortbildungsveranstaltung im Kongressband zB. ein Firmenlogo aufscheint.  

Am Samstag den 23. November findet wieder das mündliche EBEORL Exam statt. Die Teilnehmer sind zum größten Teil nicht aus dem EU-Raum. Es wäre wünschenswert, wenn auch österreichische KollegInnen die Prüfung machen würden, zB jene, die ohnehin zur Facharztprüfung antreten. Es wird gebeten, die jungen KollegInnen dazu zu ermuntern.

Dr. Luxenberger berichtet des weiteren, dass er zum Chairman der Sektion Manpower der UEMS gewählt wurde und als solcher einen Artikel zum Thema „ENT Manpower in Europe“ verfasst hat, der in den European Archives publiziert wurde.


Protokoll ANNUAL MEETING OF THE UEMS ORL SECTION AND BOARD
Izmir, 29th September – 2nd October 2011
dazugehörende Dokumente

 

European Board Exam (Beitrag von Prof. Klaus Albegger für ENT News, April 2009)

 

UEMS (Beitrag von Prof. Reider Grenman, Former President UEMS)

 

Log Book

 

Manpower for ENT 2007

 

Annual Report 2008

 

Bericht über die UEMS-Jahresversammlung in Zypern vom 4. - 7. Oktober 2007
HNO Informationen 1/2008

Sitemap  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum